•  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
Miteinander Wohnen

Strandflair mitten in Grünau

Stimmung und Dynamik beim 9. UNITAS Beachcup

Beachcup-2011 vergrößern Nicht allzu heiß schien die Sonne am Samstag - gerade richtig für heiße Wettkämpfe auf dem Beachvolleyballfeld an der Alten Salzstraße in Grünau. Die Wohnungsgenossenschaft UNITAS eG hatte zum Beachcup eingeladen, der bereits zum neunten Mal ausgespielt wurde. Dem ursprünglichen Anliegen des Cups, Wirtschaftsunternehmen mit Straßenmannschaften auf spielerische Weise in Kontakt zu bringen, wurde auch in diesem Jahr voll und ganz Rechnung getragen und schlug sich auch in den Grußworten von Dr. Matthias Reuschel, Präsident von Gemeinsam für Leipzig und von Dr. Axel Viehweger, Vorstand des Verbandes Sächsischer Wohnungsgenossenschaften, nieder.Unter den 23 Mannschaften mit je sechs Spielern konnte UNITAS-Vorstand Martina Wilde bei der Eröffnung des Turniers alte Bekannte begrüßen, darunter die Volksbank und Primacom, aber auch neue Teams. Nicht nur aus Leipzig kamen die Mannschaften, einige sind auch im Umland und ganz Mitteldeutschland von Magdeburg bis Hoyerswerda beheimatet, was für die wachsende Bekanntheit des Cups spricht. Natürlich sind kaum Profis unter den Spielern zu finden, sondern überwiegend Freizeitsportler, die sich einmal im Jahr dieser besonderen Herausforderung stellen. Doch der Spaß an der Sache steht ohnehin im Vordergrund.

Nach mehreren Stunden Spiel und Unterhaltung stand das Siegerteam fest. UNITAS-Vorstandsassistent Steffen Foede konnte den begehrten Pokal an die Mannschaft des IT-Unternehmens ProSoft überreichen. Zweiter wurden die Night Knights vor den Cospudies.Veranstaltet wird der Beachcup traditionell durch die Wohnungsgenossenschaft UNITAS eG gemeinsam mit dem Sportverein TSV 76, dem die sportliche Leitung obliegt. Ein weiterer Partner ist der Nachbarschaftsverein „Miteinander wohnen und Leben", dessen erstes Nachbarschaftsfest, zu dem auch ein Skatturnier gehört, parallel zum Beachcup über die Bühne ging.

Ihr aktueller Browser kann diese Seite nicht in vollem Umfang korrekt wiedergeben. Wir bitten Sie Ihren Browser, auch aufgrund von sicherheitsrelevanten Aspekten, zu aktualisieren.

Bitte aktivieren sie Javascript um diese Seite in vollem Umfang nutzen zu können.