Neujahrsempfang Iris Liebgott und Steffen Foede vergrößern Die Wohnungsgenossenschaft UNITAS eG blickt auf erfolgreich abgeschlossene Baumaßnahmen im vergangenen Jahr zurück. „Dazu gehört auch der vierte und letzte Bauabschnitt des Seeburgviertels, welcher sogar vorfristig fertiggestellt werden konnte. Darauf können wir stolz sein“, sagte Steffen Foede, Vorstand Wohnungswirtschaft/Technik, beim bestens besuchten Neujahrsempfang der UNITAS am Mittwochnachmittag im UNITAS Apels Bogen. Der Leerstand ging erneut leicht zurück, um insgesamt ca. 30 Wohnungen. Dass die Wohnungsgenossenschaft auch in diesem Jahr mit großen Schritten in Richtung Zukunft marschiert, zeigen die verschiedenen Modernisierungsmaßnahmen, die 2019 ebenso anstehen wie eine Reihe von Neubauprojekten, namentlich in der Salomonstraße in Leipzig und der Leipziger Straße in Delitzsch. Dazu Steffen Foede: „Wir wollen nicht nur unseren Mitgliedern in Leipzig neuen Wohnraum bieten, sondern auch unseren zweiten Hauptstandort Delitzsch mehr in den Fokus nehmen.“

Neujahrsempfang Scheck vergrößern In diesem Zusammenhang überreichten die Vorstände der UNITAS – Steffen Foede und Iris Liebgott – bei der inzwischen traditionellen Auftaktveranstaltung einen Scheck über 500 Euro für die Hermann-Schulze-Delitzsch-Gesellschaft e. V. an Dr. Axel Viehweger, Vorstand des Verbandes Sächsischer Wohnungsgenossenschaften (VSWG) und Vorsitzender der Deutschen Hermann-Schulze-Delitzsch-Gesellschaft e. V. Die Spende kommt dem Genossenschaftsmuseum in Delitzsch zugute, welches das Erbe des Genossenschaftspioniers Hermann Schulze-Delitzsch pflegt und seine Aktualität unterstreicht.

Neujahrsempfang Axel Viehweger vergrößern Passend dazu würdigte VSWG-Vorstand und Festredner Dr. Axel Viehweger in seiner Ansprache den Genossenschaftsgedanken: „Die Genossenschaftsidee ist vor zwei Jahren zum Weltkulturerbe ernannt worden und diesen Gedanken müssen wir nun an junge Menschen herantragen. Wir als Genossenschaften bieten Wohnungen mit einer Miete, die überwiegend unter 6 Euro liegt. Das entspricht einem sozialen Wohnungsbau.“ Dr. Axel Viehweger forderte vor den rund 100 Gästen darüber hinaus im Wahljahr 2019 mehr Wahrhaftigkeit von der Politik und appellierte daran, die viel genannte Wohnungsnot differenziert zu betrachten: „In Leipzig gibt es genügend bezahlbaren Wohnraum. Allein die Genossenschaften bieten über 53.300 Wohnungen. Damit lebt jeder 5. Leipziger in einer Genossenschaftswohnung.“ Wohnen sei mehr als nur die Wohnung, es zählen auch Faktoren wie Verkehrs- und Energielösungen auf die Kosten ein, so Dr. Axel Viehweger weiter. „Dabei müssen die Stadt und das Umland stärker zusammengebracht und Mobilität, Pflege und Infrastruktur gestärkt werden. Das liegt in der Hand der Politik und dafür können wir in diesem Jahr die Weichen stellen.“

Neujahrsempfang vergrößern