•  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
Miteinander Wohnen

Strom sparen

Verbraucher bezahlen ihren Stromversorger dafür, dass eine bestimmte elektrische Leistung über einen Zeitraum genutzt wird. Die entscheidende Maßeinheit für die Stromrechnung ist die Kilowattstunde (kWh). Bereits durch kleine Verhaltensänderungen und geringe Investitionen lassen sich beträchtliche Einsparerfolge erzielen.

  1. Bedenken Sie schon bei der Anschaffung von Elektrogeräten, dass der dann folgende Stromverbrauch auch bezahlt werden muss. Über die gesamte Nutzungsdauer sind diese Kosten bei vielen Geräten höher als der eigentliche Kaufpreis.
  2. Oft ist es daher wirtschaftlich, beim Kauf eines besonders energiesparenden Gerätes erst mal einen Aufpreis zu akzeptieren und dafür auf Dauer vom niedrigeren Stromverbrauch zu profitieren.
  3. Für große Haushaltsgeräte besteht eine Kennzeichnungspflicht über ihre Energieeffizienz (Kategorien A–G). Viele Geräte erfüllen mittlerweile die Kategorie - A - Bedingungen.
  4. Geräte ohne echten Ausschalter sollten, wo immer es möglich ist, z. B. durch schaltbare Mehrfachstecker vom Netz getrennt werden.
  5. Bei den Geräten, wo ein Stand-by-Betrieb zur Datensicherung oder ständigen Erreichbarkeit nicht zu vermeiden ist, sollten bei Neuanschaffung die Stand-by-Verluste ein wichtiges Kaufkriterium sein.
  Beitrag vom 25.05.2007

Ihr aktueller Browser kann diese Seite nicht in vollem Umfang korrekt wiedergeben. Wir bitten Sie Ihren Browser, auch aufgrund von sicherheitsrelevanten Aspekten, zu aktualisieren.

Bitte aktivieren sie Javascript um diese Seite in vollem Umfang nutzen zu können.