•  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
Miteinander Wohnen

Was ist bei der Kündigung der Genossenschaftsanteile zu bedenken?

Sollten Sie Ihre Wohnung in der Genossenschaft aufgegeben haben und nicht weiter Mitglied bleiben wollen, können Sie die Geschäftsanteile kündigen.

Die Kündigung kann nur zum Schluss eines Geschäftsjahres und mindestens drei Monate vor dessen Ablauf in schriftlicher Form erklärt werden.

Für den kündigenden Genossenschafter bedeutet dies, dass die Kündigung der Geschäftsanteile spätestens bis zum 30.09. des jeweiligen Geschäftsjahres erfolgen muss.

Das Auseinandersetzungsguthaben ist ... binnen zwölf Monaten seit dem Ende des Geschäftsjahres, zu dem das Ausscheiden erfolgt ist, auszuzahlen, nicht jedoch vor Feststellung der Bilanz.

Das bedeutet für das ausscheidende Mitglied, dass die Ausszahlung des Geschäftsguthabens nach der ordentlichen Vertreterversammlungn erfolgt. Diese Versammlung der Genossenschaftsvertreter wird in der Regel Ende Juni durchgeführt. Somit kann die Ausszahlung in der Regel nach dem 30.06. des Geschäftsjahres, das auf die fristgemäße Kündigung folgt, erfolgen.

Dazu zwei erläuternde Beispiele:

  1. Kündigung der Geschäftsanteile bis zum 30.09.2013, Vertreterversammlung bestätigt die Bilanz bis 30.06.2014, die Auszahlung erfolgt nach dem 30.06.2014.
  2. Kündigung der Geschäftsanteile nach dem 30.09.2013, Vertreterversammlung bestätigt die Bilanz bis 30.06.2015, die Auszahlung erfolgt nach dem 30.06.2015.

Ihr aktueller Browser kann diese Seite nicht in vollem Umfang korrekt wiedergeben. Wir bitten Sie Ihren Browser, auch aufgrund von sicherheitsrelevanten Aspekten, zu aktualisieren.

Bitte aktivieren sie Javascript um diese Seite in vollem Umfang nutzen zu können.