•  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
Miteinander Wohnen

Die Wunderfinder

Bildungspatenprogramm macht Kinder stark

wunderfinder vergrößern „Laufe gegen den Wind, bis Du etwas triffst, das aussieht wie Kunst“, liest Marc Mirintschev von einem kleinen Aufgabenkärtchen vor. Helene und Tom, Hortkinder am Fröbel-Kinderhaus in Grünau  , ziehen los und schauen aufmerksam um sich. Die beiden sind Wunderfinder, zwei von 70 Grundschulkindern, die ein ganzes Schuljahr gemeinsam mit einer Patin oder einem Paten auf Erkundungstouren durch die Stadt gehen. „Bei den Wunderfindern verbessern wir Startchancen von Kindern aus schwierigen Verhältnissen“, erklärt Projektleiterin Eva Riemer von der Stiftung Bürger für Leipzig. „Den Kindern werden spielerisch neue Orte unserer Stadt gezeigt – das weckt Offenheit, Unternehmungslust und stärkt das Miteinander.“ Solche „Wunderorte“ können aufregende Blicke hinter die Kulissen sein, wie ein Besuch beim MDR Fernsehen oder eben eine etwas andere Entdeckungstour durch den eigenen Stadtteil. Mit der Kamera in der Hand lassen sich Helene und Tom von kleinen Aufgaben durch ihren Stadtteil locken und erleben so ganz von allein: Grünau hat eine Menge zu bieten!
Ihre Entdeckungen setzen die beiden „Wunderfinder“ und ihr Pate dann beim nächsten Treffen zu einer Collage zusammen. „Solche Nachbereitungstreffen sind für die Kinder genauso wichtig wie die Exkursion selbst“, betont Eva Riemer. Die Treffen helfen, das Erlebte einzuordnen und bieten Zeit für Austausch. Persönliche Zuwendung, so die Erfahrung der Stiftung Bürger für Leipzig, festigt die
Kinder emotional und ermutigt sie, eigene Stärken zu entwickeln. Aktuell gibt es in Leipzig 35 Patinnen und Paten, die mit je zwei Kindern an zehn Nachmittagen auf Entdeckungsreise gehen. Zu den Partnereinrichtungen gehören die Adolph-Diesterweg-Förderschule, die August-Bebel-Grundschule, die Wilhelm-Wander-Grundschule, die Hans-Christian-Andersen-Grundschule und eben das Fröbel Kinderhaus „Groß und Klein“.
Für das Projekt konnte die Stiftung innerhalb von vier Monaten bereits mehr als 8000 Euro sammeln und ist damit ihrem Jahresziel von 50.000 Euro ein gutes Stück näher gekommen. Dabei hatte sich laute einem Bericht der LVZaus einer Privatinitiative eine Aktion entwickelt, die viele Geschäfte inzwischen unterstützen.

Paten für das neue Schuljahr gesucht

Die Stiftung Bürger für Leipzig sucht ab sofort weitere Interessierte, die im kommenden Schuljahr eine ehrenamtliche Patenschaft mit zwei Grundschulkindern übernehmen wollen. Ab August starten
„Die Wunderfinder“ an insgesamt vier Horten im Leipziger Osten und in Grünau. Geplant sind jeweils zehn Patennachmittage pro Schuljahr.

Kontakt und Anmeldung:

Stiftung Bürger für Leipzig
Dorotheenplatz 2, 04109 Leipzig
Telefon: +49 (341) 9601530
E-Mail: post(at)buergerfuerleipzig.de 
Internet: www.diewunderfinder.de/anmelden

wunderfinder1 vergrößern wunderfinder2 vergrößern

Ihr aktueller Browser kann diese Seite nicht in vollem Umfang korrekt wiedergeben. Wir bitten Sie Ihren Browser, auch aufgrund von sicherheitsrelevanten Aspekten, zu aktualisieren.

Bitte aktivieren sie Javascript um diese Seite in vollem Umfang nutzen zu können.