•  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
Miteinander Wohnen

WIR HABEN DEN BOGEN RAUS

Sachsens Wohnungsgenossenschaften verwalten nicht nur, sie beteiligen sich auch aktiv an der Stadtgestaltung. Jüngstes Vorzeigeobjekt: Das Wohn- und Geschäftshaus „UNITAS Apels Bogen“ in der Leipziger City auf knapp 4.000 Quadratmetern. Jahrelange Planungen gingen dem Neubau voraus. Das Ergebnis beeindruckt durch seine außergewöhnliche Form, besondere Grundrissen, einen riesigen grünen Innenhof sowie ein zukunftsfähiges Energiekonzept. Generalplaner war die S&P Gruppe als die größte Architekten- und Ingenieurgemeinschaft Ostdeutschlands.

UNITAS UND S&P GRUPPE ERÖFFNEN GEMEINSAM APELS BOGEN

Gratulanten zur feierlichen Eröffnung vergrößern Dr. Axel Viehweger, Heiko Rosenthal, Martina Wilde und Steffen Foede (v.l.n.r.).  

28 WOHNUNGEN UND NEUER FIRMENSITZ AM WESTPLATZ

„Ein Objekt in solchen Dimensionen ist für alle Beteiligten eine echte Herausforderung. Desto mehr freuen wir uns, dass gleich unser erstes Neubauprojekt nach der Wende punktgenau bei Baukosten und Bauzeit im geplanten Rahmen blieb und sogar für den sächsischen Energieeffizienzpreis nominiert wurde“, erklärt Steffen Foede, Vorstand der Wohnungsgenossenschaft UNITAS, anlässlich der offi ziellen Einweihung von UNITAS Apels Bogen. Die Leipziger Wohnungsgenossenschaft entwickelte seit August 2013 für 7,2 Millionen Euro den Neubau Friedrich-Ebert-Straße / Ecke Käthe-Kollwitz-Straße mit insgesamt 28 Wohnungen.

ARCHITEKTEN DER S&P GRUPPE GESTALTEN ORGANISCHE GEBÄUDEFORM

Dabei war die gute Zusammenarbeit mit der S&P Gruppe und dem Architekten Felix Reuschel Felix Reuschel vergrößern Felix Reuschel Foto: WG UNITAS eG Wohnungsgenossenschaft UNITAS eG (E-Mail ) entscheidend für den Erfolg vor Ort. In seiner Laudatio würdigte auch Leipzigs Ordnungsbürgermeister Heiko Rosenthal die positive stadtbildprägende Wirkung von UNITAS Apels Bogen am Westplatz in unmittelbarer Zentrumsnähe: „Diese Baulücke wurde wunderbar gestaltet. Hier hat die Stadt ein Stück Gesicht zurückbekommen“. In der Fassadengliederung ist die Trennung zwischen den verschiedenen Nutzungseinheiten des Gebäudes mit der hier ebenfalls ansässigen Verwaltung der Wohnungsgenossenschaft UNITAS eG in der Sockelzone und den Wohnungen in den Obergeschossen gut sichtbar. Der Sockelbereich wurde farblich besonders ausgebildet. Auf fußläufiger Höhe erschließt sich eine freundliche und einladende Atmosphäre. Prägnant erscheinen die 2-eschossigen Fugen auf beiden Seiten des Gebäudes. Im Erdgeschoss und 1. Obergeschoss befindet sich der Verwaltungsbereich der WG UNITAS eG mit zentralem Eingang und einem großzügigen Foyer. Die Wohngeschosse sind über ein zentrales Treppenhaus mit Aufzug und Laubengang erschlossen. In der obersten Ebene befinden sich drei Wohnungen mit großflächigen Terrassen. Rostbraune Lochbrüstungselemente harmonieren mit der neuen Fassade der Friedrich-Ebert-Straße. Die organische Form des Gebäudes ermöglicht neuartige, zum Teil barrierefreie Grundrisse aus 2-Raum-, 3-Raum- und einer 4-Raum-Wohnung.

Architekt Felix Reuschel von der S&P Gruppe dazu: " Das Vorhaben war in dieser Qualität nur möglich, weil es ein sehr gutes Zusammenspiel zwischen dem ausführenden Handwerk und den Planern gab. Hauptaugenmerk lag darin, die moderne Bauweise mit innovativer Gebäudetechnik wie Fußbodenheizung und Medientechnik zu vereinen.“

PREISVERDÄCHTIGES ENERGIEKONZEPT

So wurde beispielsweise zur Beheizung des Neubaus und der angrenzenden Objekte eine neue Fernwärmestation gebaut. Um die Rücklauftemperatur zu den Stadtwerken möglichst gering zu halten und so die Wärmeeffizient zu nutzen, wird das Rücklauf-Wasser aus den Häusern der Liegenschaft für die Fußbodenheizung im Neubau genutzt.

Neben Energieeffizienz spielte eine ressourcenschonende Bauweise eine wichtige Rolle. Dies wurde 2013 mit dem Planungszertifikat „Nachhaltiger Wohnungsbau“ und 2015 mit der Nominierung für den ELISA – sächsischer Energieeffizienzpreis – gewürdigt.

Dem Neubau vorausgegangen waren eine Vielzahl an Sanierungen in dem Gebiet am Westplatz. UNITAS Apels Bogen bildet nun den Abschluss der Maßnahmen. „Genossenschaftliches Wohnen gewinnt wieder an Bedeutung. Gleichzeitig werden verstärkt energieeffiziente, barrierefreie Wohnungen mit modernen Grundrissen nachgefragt“, erklärt UNITAS-Vorstand Martina Wilde die Beweggründe für das Projekt. „UNITAS Apels Bogen hat uns gezeigt, dass die Leipziger einen Bedarf an Objekten wie diesem haben. Wir werden deshalb für unsere Mieter und Mitglieder weiter bauen. Aktuell befi nden wir uns hier in der Planungsphase“, ergänzt Vorstand Steffen Foede.

 

Über WG UNITAS eG

Über S&P

Die Wohnungsgenossenschaft UNITAS eG wurde 1957 gegründet. Derzeit verfügt sie über ca. 6.000 Mitglieder und Wohnungsbestände in nahezu allen relevanten Leipziger Wohnlagen von Gohlis über die Südvorstadt bis nach Stötteritz.

Die 1991 gegründete S&P Gruppe ist die größte Architekten- und Ingenieurgemeinschaft Ostdeutschlands. Mit 300 Mitarbeitern an 4 Standorten erwirtschaftet sie rund 25 Mio. Euro Umsatz p.a. in den Clustern Architektur, Tragwerksplanung, Gebäudetechnik, Gutachter / Sachverständige, Energieberatung, IT-Dienstleistungen und Anwendersoftware.

miteinander bauen vergrößern

Ihr aktueller Browser kann diese Seite nicht in vollem Umfang korrekt wiedergeben. Wir bitten Sie Ihren Browser, auch aufgrund von sicherheitsrelevanten Aspekten, zu aktualisieren.

Bitte aktivieren sie Javascript um diese Seite in vollem Umfang nutzen zu können.