50.000 summende Bewohner: Leipziger Wohnungsgenossenschaft UNITAS eG gibt Bienen ein neues Zuhause

Auf dem Bild sieht man einen Bienenstock und drei Leute. Die haben den Bienenstock einem Garten aufgestellt. Der Honig sollen die Bewohner bekommen.

Viele kleine Leute an vielen kleinen Orten können das Gesicht der Welt verändern: In Leipzig-Sellerhausen unterstützt die UNITAS die Ansiedlung von Bienen in urbanen Strukturen.

Die Wohnungsgenossenschaft UNITAS eG gibt rund 50.000 Bienen ein neues Zuhause. Die Honigsammler sind vor kurzem in der Außenanlage der Leonhard-Frank-Straße 57 in Leipzig-Sellerhausen angesiedelt worden. Die Vorstände, Ute Schäfer und Martin Rüger, haben den neuen Bienenstock heute feierlich eingeweiht und das Volk der „UNITAS-Bienchen“ offiziell vorgestellt.

„Mit der Ansiedlung eines eigenen Bienenvolkes leisten wir einen wichtigen Beitrag gegen das Bienensterben und für die Sicherstellung der Pflanzenbestäubung. Als Genossenschaft sehen wir unsere gesellschaftliche Verantwortung auch darin, unsere Außenanlagenplanung weiterzudenken und Grünflächen als wichtige Ökosysteme zu betrachten und zu nutzen“, erklärt Martin Rüger, Vorstand Wohnungswirtschaft/ Technik.

Seit Jahren besteht die sichere Erkenntnis, dass der Bestand an Bienen und anderen Bestäubern weltweit dramatisch zurückgeht. Das betrifft sowohl wilde als auch von Imkern gehaltene Arten, insbesondere in Europa und Nordamerika. Allein in Deutschland ist der Bestand an Bienenvölkern seit 1990 um 20 Prozent geschrumpft.

Die WG UNITAS eG kooperiert bei diesem Projekt mit der Jens Ebert AG, die das Bienenvolk betreut sowie das Ernten und Abfüllen das Honigs übernimmt. Das Unternehmen aus Hirschfeld bei Zwickau hat das Konzept „Die Firmenbiene“ entwickelt.

Die Bienen sammeln den Honig innerhalb eines Flugradius von etwa drei Kilometern. Für ihre Mithilfe beim Erhalt der Bienenpopulation erhält die Wohnungsgenossenschaft den geernteten Honig, der nicht nur lokal, sondern auch naturbelassen ist.

„Wir tragen alle gemeinsam Verantwortung für unsere Umwelt. Auch kleine Beiträge sind wertvoll für die Gemeinschaft. Als UNITAS ist es uns ein wichtiges Anliegen, in Leipzig nachhaltig zu wirken“, sagt Ute Schäfer, kaufmännische Vorständin der UNITAS.

Merkzettel